Twin Love Twin? <3
  Startseite
    News
    Home
    Story
    Sprüche/Witze
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   
   
   
   
   Tokio Hotel Wonderland

Bill&Tom... ... Selina&Stephanie... ... Das süsseste Twinpaar?

http://myblog.de/selina.storry

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

aus: 5507 Mellingen
 
Schule: Kleine Kreuzzelg in Mellingen CH

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
War ich immer fröhlich und aufgestellt.

Wenn ich mal groß bin...:
werde ich mal drucktechnologin.

In der Woche...:
ähm?

Ich wünsche mir...:
Dass es Tokio Hotel noch lange gibt und dass die vier Jungs Glücklich und gesund bleiben

Ich liebe...:
Menschen, die ihre gefühle zeigen und Schokolade

Man erkennt mich an...:
Meiner Haarfarbe, meinen Sommersprossen und ich bin immer fröhlich und rede viel



Werbung



Blog

my teacher&me

Lehrer: So und gestern hab ich was wunderschönes erlebt... ich hab die Selina gesehne, mit ihrem Freund...

gnaze klasse: *mich anguck und biggest smile*

Ich: hää??!? o____O

Lehrer: Ja das war ganz schön und dann, als die sich ge...

ich: *zu Céline meiner banknachbarinflüster:* so ein wixXes!

Lehrer: Was???

Ich nixX

er: was hast jetzt gedacht?

Ich: das sie ein arschlo** sind

Lehrer: aha *beginnt zu lachen*

ja unser lehrer der gailste!

3.4.08 21:08


Problems

ja ich hab immer noch problems... ich kenn mich noch nicht so gut aus SORRY
3.4.08 21:05


besucher

okay leute! ich habe gesamt 20 besucher und nur 1 kommentar?

sorry, das geht nicht... oder doch, wie man sieht!

3.4.08 20:52


Kapitel 2

„Ich mag aber nicht mehr essen!“, jammerte Jo. Stephanie und ich schauten uns an. „Jo…“, begann meine Zwillingsschwester „du musst später gross und stark sein, Helden müssen das! Und Helden essen immer viel!“, versuchte sie ihm beizubringen. „Msich schwill abe nisch“, nuschelte er und stiess den Teller weg. „Jo…“, mahne ich ihn „mach dein Mund auf!“, befahl ich im. Energisch schüttelte er den Kopf. „Mhm… isch will nisch“, sagte er. „Okay, mach mal brav aaaa“, sagte Stephanie und siehe da, es klappte! Jo öffnete sein Mund und mir wurde auf einmal kotzübel. „Jo! Was hast du für ein Schlachtfeld in deinem Mund!“, quiekte ich. Jo begann zu lachen, was dazu führte, das er Stephanie anspuckte. Und Stephanie hatte nun das ganze essen, was unser Bruder nicht essen wollte, im Gesicht. „Moah! Jetzt reichts! Weg vom Tisch, aber dalli!“, schrie sie Jo an. Der sprang glucksend auf und spazierte ins Zimmer. Mitfühlend schaute ich sie an. „Was guckst du… bin ich Kino oder was?“, machte sie Ideal, einer unserer Klasse nach. Das fügte dazu, dass ich einen Lachanfall bekam. Ich schaute auf die Uhr. „Okay, wir ham noch n ganzen Tag vor uns… Shoppen?“, fragte ich sie. Das liess sie sich nicht zweimal sagen. „Yo!“, schrie sie. „Aber… was is mit Jo?“, fragte ich unsicher. Mein Schwesterchen, so gut wie sie ist, hatte eine Lösung. „Tja, weißt du… zum Glück haben wir ja noch Grosseltern, die nebenan wohnen“, grinste sie. Wir mussten auf Jo aufpassen, unsere Eltern waren für ein Monat verreist, so konnten wir alles machen was wir wollten… nur Jo war da der Störfaktor. Also machten wir uns fertig, Stephanie und ich hatten das gleiche an, Baggy, mit einem T-Shirt, dazu passender Cap und eine fette Sonnenbrille. „Joilein!“, rief ich mein Bruder, der wenige Sekunden später die Treppe runtergestürzt kam. „Ja?“, fragte er. „Selina und ich gehen in die Stadt. Wenn du zu Oma geht’s, kaufen wir dir Spiderman Socken“, begann Stephanie mit ihrer Überredungskunst. Unser kleiner Bruder zögerte erst ein wenig stimmte dann jedoch zu. „Alors… los! Hopp Hopp!“, stresste ich ihn. „Stephanie bringt dich zu Oma“, sagte ich schnell. Stephanie jedoch schaute mich mit grossen Augen an. „Hättet du wohl gern, vergiss es, Mädel, du kommst schön mit“, sagte sie und schleppte mich vor die Haustür unserer Oma. Klingeling und die Tür wurde geöffnet. „Oma! Hi, wir wollten Jo zu dir bringen. Wir gehen in die Stadt, Bummeln…“, begann meine Zwillingsschwester „Und wollten dich bei Gelegenheit fragen, ob du uns vielleicht ein bisschen Kohle hast. Du weißt ja, Mam und Dad haben nicht viel dagelassen, das reicht fürs essen und so“, beendete ich den Satz. Stephanie sah mich mit grossen Augen an, ich jedoch zwinkerte. „Aber… sie haben ganz viel Geld dagelassen…“, protestierte Jo. Shit! Unser Nerviger kleiner Bruder! Ich schaute meine Oma lieb an. Was jetzt? Stephanie hatte eine Lösung: „Omi… du weißt ja, Jo ist 6 Jahre alt, der hat kein Bezug zum Geld. Der weiss nicht mal was 10 ist! Überleg doch mal!“, gestikulierte sie. Unsere Oma begann zu lächeln. „Das hab ich mir Gedacht“, als sie das sagte… ich war baff! Tja, Zwilling! Aber fassen konnte ich es immer noch nicht! Sie verschwand in der Küche. Ich sah mich um und sah das Foto von meinem richtigen Vater. Stephan. Er starb, als Stephanie und ich gerade mal 3 Jahre alt waren. Dann kam Benedikt. Er ist sozusagen unser neuer Vater… mit viel Kohle! Ich musste die Träne zurückhalten. Oma kam gerade im richtigen Moment und drückte uns je 200 € in die Hände. Zum zweiten Mal war ich baff. Ich drückte ihr ein Kuss auf die Wange und schrie noch schnell, bevor wir das Haus verliessen: „Omi, du bist die Beste! Danke!“, so und jetzt… „Lass uns nochmals zurück gehen und den Rest holen“, sagte ich und Stephanie rieb sich die Hände. Benedikt hatte uns die Kreditkarte dagelassen. Wir durften sie aufbrauchen… Tja, wir waren Glückspilze!


 
1.4.08 21:22


Main Lehrer!

Ja hier hab ich so die Lieblingssprüche von meinem Lehrer:

Wenn man ihm ein Blatt vor die Schnautze hält, dass ein bissel verknittert ist:

Er:Ja und, was soll das jetzt?

Ich: Ja das blatt

Er: Was soll ich mit nem Blatt anfangen, dass so aussieht, als hätte es eine Kuh in der Fresse gehabt? (Anmerkung: Er ist Bauer)

 

Wenn man die Wandtafel nicht sauber putzt:

Er: ja ne! Selina! Diese wandtafel ist ja noch sauberer als ein Kuharsch!

Dann eins von meinem Kolleg, Josh:

Dreht sich um und schaut unser klassenmonster an:

J: Hat er sich wenigstens entschuligt?

Sie: Hääää *nixpeil* Wer?

J: Na der, der dir dein gesicht so hässlich gemacht hat!

Sie o_O *träne*

Und jetzt eines Von Muruc&me:

Er: *hält die Hand auf mein kopf und schliess die Augen* "Ja... ich spürs... jop, hier is es: Du hast Probleme...", dann öffnet er die Augen und schaut mich lächelnd an: "Ich bin the next Uri Geller"

Ich: Ich will auch mal! *Hand auf sein Kopf&Augen schliess* "Ne, spür nichts... liegt wohl daran, dass du kein gehirn hast...

 

 

31.3.08 15:58


Bills OP

Wie die BILD berichtet, hat Bill sich noch gestern operieren lassen.
David Jost sagte dazu: "Die OP ist planmäßig verlaufen. Ob sie wirklich erfolgreich war, kann man noch nicht sagen. Aber der Arzt ist sehr zuversichtlich.“
Tom war natürlich im Krankenhaus bei Bill.

Darüber hinaus wurde Bill ein Sprechverbot verhängt.
Er darf etwa zehn Tage nicht lachen.

Wir wünschen ihm natürlich gute Besserung und das alles schön verheilt^^


Quelle: bild.de

so und jetzt noch was zum lächeln:

BILD am SONNTAG: Tom, dein Bruder Bill wird heute oder morgen operiert. Wie verbringt Bill seine Tage zu Hause?
TOM KAULITZ: Bill liegt die meiste Zeit im Bett und guckt Videos. Wir haben ihn mit DVDs zugeschüttet, damit er den Mund hält. Momentan zieht er sich gerade die komplette Staffel von „Prison Break“ rein, da geht er richtig drauf ab. Ab und zu schlurft er dann in Trainingsklamotten zum Kühlschrank und holt sich was zu essen. Wenn er sich jetzt noch mit Dosenbier vor'n Fernseher setzen würde, um Fußi zu gucken, dann wär ich richtig stolz auf meinen kleinen Bruder. Ich glaub, aus dem kann noch was werden, der macht sich langsam.

Wer kocht für Bill?
Ich koch ihm momentan jeden Tag Spaghetti mit meiner Spezial-Sauce. Die Sauce is’ in aller Bescheidenheit der Hammer. Bill hängt sie wahrscheinlich derbe zum Hals raus, aber ohne Stimme kann er sich ja schwer beschweren. Obwohl er eigentlich auch mit Stimme ganz ruhig sein müsste. Bill kocht nämlich noch schlechter als ich. Ab und zu kommt unsere Ma zu Besuch, man sieht Bill dann schon an, dass er sich freut, wenn sie dann mal das Kochen übernimmt.


Wie fühlt es sich an, so lange am Stück zu Hause zu sein?
Wir sind seit Jahren fast jeden Tag unterwegs und auf einmal, von heute auf morgen, hängen wir nur noch zu Hause rum. Das ist schon ein krasser Wechsel. Man fällt total in ein Loch und auf einmal fehlt es einem, unterwegs zu sein. Außerdem fehlt Bill das Singen. Bill singt ja nicht nur auf der Bühne und im Studio, sondern normalerweise auch den ganzen Tag zu Hause. Kein Wunder, dass seine Stimme angeschlagen ist. Jetzt ist er erst mal ruhiggestellt – ich find diese Ruhe ja mal ganz angenehm.

Hat Bill Schmerzen? Wie munterst du ihn auf?
Och, ich glaub, Schmerzen hat er nicht. Na ja, und wenn er welche hätte, könnte er ja jetzt ohne Stimme sowieso nich’ groß rumjammern. Normalerweise redet Bill ja auch durchgehend und unaufhörlich wie’n Wasserfall, das kann richtig nerven. Ich hab gerade die entspannteste Zeit meines Lebens. Wenn jetzt einer redet, bin ich das, und Bill kann sich nicht wehren – das is’ super. Gestern hat er dann mit’m schwarzen Kajal „Halt die Fresse“ auf’n Zettel geschrieben. Wenn ich Billi zu sehr auf’n Sack gehe, hält er jetzt immer den Zettel hoch.

Begleitest du Bill ins Krankenhaus? Wie lange muss er voraussichtlich dort bleiben?
Bill möchte nur so kurz wie irgend möglich im Krankenhaus bleiben. Wahrscheinlich wird er es da nur so ein bis zwei Tage aushalten. Ich werde mit ihm zusammen hinfahren und auf jeden Fall die ganze Zeit bei ihm bleiben. Unsere Familie, die engsten Freunde, Georg und Gustav und unser Team werden Bill natürlich auch besuchen kommen.

Was machen Schlagzeuger Gustav und Bassist Georg denn eigentlich im Moment?
Na ja, für die bleibt alles beim Alten. Was sollen die schon machen? Die machen nichts, wie immer. (lacht) Georg spielt wahrscheinlich den ganzen Tag an sich rum und Gustav macht ’ne Radtour. Nein, im Ernst, ich glaube, da geht es uns allen vier ähnlich. Durch die Zwangspause kommen wir alle mal so richtig runter. Vielleicht gar nicht so schlecht.

Hast du Angst, dass „Tokio Hotel“ sich nach der OP nicht mehr so anhört wie früher? Befürchtet Bill, dass seine Stimme nach der OP höher oder tiefer klingen wird?
Da ham wir ehrlich gesagt wirklich Schiss vor, und zwar alle beide. Da geht uns der Arsch echt auf Grundeis. Bill hat mir schon mit Zeichensprache klargemacht, dass ich halt sonst nach der OP ans Mikro muss. Na ja, Phil Collins hat ja früher auch Schlagzeug gespielt, bevor er angefangen hat zu singen.

Ihr habt also einen Notfallplan. Eure Fans sind ebenfalls sehr besorgt. Es kommen sicher viele Geschenke für Bill an, oder?
Wie die Fans sich gerade ins Zeug legen, is’ echt unglaublich und total süß. Bill wird momentan mit Fan-Geschenken zugeschüttet. Die meisten sind von Bills Hals inspiriert. Für den nächsten Skiurlaub ist er jedenfalls ausgestattet. Er hat jede Menge an Halstüchern und Schals bekommen und außerdem können wir jetzt ’ne Apotheke aufmachen. Ohne Ende Hals-Bonbons, Multivitamin-Tabletten, Vitamin C, Zink und ganz viel von so homöopatisch angehauchten und Abwehrkräfte steigernden Mitteln. Wenn man das alles auf einmal nimmt, schiebt man wahrscheinlich ganz gut ’nen Trip.

So... so viel zu den News!

LG Eure Selina

31.3.08 15:45


Hallöchen!

Ja wie wärs mal mit nem Comment oder so was ähnlichen? Ja ich weiss, ich bin noch nicht so erfarhen in dem zeugs  aber das kommt noch. Das erste Kapitel ist jetzt in bearbeitung und sollte eigentlich bald kommen...

Ich bräuchte dann noch ein ersatz, der für mich vom 10-15. April das übernehmen würde, ich gehe dann in die Ferien!!!!!!¨

Hel Selina

31.3.08 15:38


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung